loks.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

InnoTrans 2016 in Berlin: Der Coradia iLint von Alstom ist der erste Regionaltriebzug der mit Wasserstoff-Brennstoffzellen angetrieben wird.

(ID 522798)



InnoTrans 2016 in Berlin: Der Coradia iLint von Alstom ist der erste Regionaltriebzug der mit Wasserstoff-Brennstoffzellen angetrieben wird. Die Brennstoffzellen sind auf dem Dach montiert. Die Basis für den Zug liefert die bekannte Lint-Familie von Alstom, so das einer Zulassung durch das EBA im Grunde nichts entgegenspricht. Den ersten Einsatz soll der Zug auf der Strecke Buxtehude - Bremervörde - Bremerhaven - Cuxhaven haben und gleichzeitig als Prestigeprojekt dienen. Die Reichweite des iLint liegt mit einer Ladung bei 800 Kilometern und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Da Wasserstoff bei jedem Betrieb der chemischen Industrie anfällt, könnte so ein dichtes Netz an Tankstellen entstehen.

InnoTrans 2016 in Berlin: Der Coradia iLint von Alstom ist der erste Regionaltriebzug der mit Wasserstoff-Brennstoffzellen angetrieben wird. Die Brennstoffzellen sind auf dem Dach montiert. Die Basis für den Zug liefert die bekannte Lint-Familie von Alstom, so das einer Zulassung durch das EBA im Grunde nichts entgegenspricht. Den ersten Einsatz soll der Zug auf der Strecke Buxtehude - Bremervörde - Bremerhaven - Cuxhaven haben und gleichzeitig als Prestigeprojekt dienen. Die Reichweite des iLint liegt mit einer Ladung bei 800 Kilometern und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Da Wasserstoff bei jedem Betrieb der chemischen Industrie anfällt, könnte so ein dichtes Netz an Tankstellen entstehen.

Frank Paukstat http://bahnsichtungen.net 09.10.2016, 104 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: PENTAX Corporation PENTAX K100D , Datum 2016:09:21 15:09:39, Belichtungsdauer: 0.000 s (1/3000) (1/3000), Blende: f/6.7, ISO400, Brennweite: 18.00 (18/1)

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
InnoTrans 2016 in Berlin: HKL751-CO2 ist eine von der Vossloh Kiepe Austria entwickelte Klimaanlage die mit CO2 als Kältemittel arbeit. Sie verfügt über eine Wärmepumpe sowie eine Wärmerückgewinnungsfunktion und arbeitet so besonders energieeffizient. Da das Gerät für die Dachmontage vorgesehen ist, kann über einen im Gehäuse vorbereiteten Luftkanal die Abluft von Nebenverbrauchern wiederverwendet werden, was den Wirkungsgrad weiter steigert. Einige technische Daten: Heizleistung elektrisch 24 kW, Heizleistung Wärmepumpe 6 bis 20 kW, Kühlleistung 24 kW (35°C, 50%), Gewicht 560 kg, Kältemittel R744.
InnoTrans 2016 in Berlin: HKL751-CO2 ist eine von der Vossloh Kiepe Austria entwickelte Klimaanlage die mit CO2 als Kältemittel arbeit. Sie verfügt über eine Wärmepumpe sowie eine Wärmerückgewinnungsfunktion und arbeitet so besonders energieeffizient. Da das Gerät für die Dachmontage vorgesehen ist, kann über einen im Gehäuse vorbereiteten Luftkanal die Abluft von Nebenverbrauchern wiederverwendet werden, was den Wirkungsgrad weiter steigert. Einige technische Daten: Heizleistung elektrisch 24 kW, Heizleistung Wärmepumpe 6 bis 20 kW, Kühlleistung 24 kW (35°C, 50%), Gewicht 560 kg, Kältemittel R744.
Frank Paukstat

InnoTrans 2014 in Berlin: Auf dem Messestand der Vossloh Kiepe GmbH aus Deutschland war das Modell der Baureihe GTW 2014 zu sehen. Eingesetzt wird der Gelenktriebzug bei der Schwebebahn Wuppertal (WSWmobil GmbH). Der GTW richtet sich, was die Abmessungen betrifft, an die Vorgängermodelle. Bei dem Neubau wurde auf geringes Gewicht und ein neues Zugsicherungssystem Wert gelegt, das ebenfalls von Vossloh Kiepe kommt. Die komplette elektrische Ausrüstung, Steuerung und Software wurde nach der CENELEC-Normenreihe entwickelt. Die Fahrzeuge sind für 750 V DC und durch Drehstrom-Antriebe rückspeisefähig. Jeder Wagen besitzt vier Triebdrehgestelle mit je einer Motor-/Getriebeeinheit als Längsantrieb. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 65 km/h.
InnoTrans 2014 in Berlin: Auf dem Messestand der Vossloh Kiepe GmbH aus Deutschland war das Modell der Baureihe GTW 2014 zu sehen. Eingesetzt wird der Gelenktriebzug bei der Schwebebahn Wuppertal (WSWmobil GmbH). Der GTW richtet sich, was die Abmessungen betrifft, an die Vorgängermodelle. Bei dem Neubau wurde auf geringes Gewicht und ein neues Zugsicherungssystem Wert gelegt, das ebenfalls von Vossloh Kiepe kommt. Die komplette elektrische Ausrüstung, Steuerung und Software wurde nach der CENELEC-Normenreihe entwickelt. Die Fahrzeuge sind für 750 V DC und durch Drehstrom-Antriebe rückspeisefähig. Jeder Wagen besitzt vier Triebdrehgestelle mit je einer Motor-/Getriebeeinheit als Längsantrieb. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 65 km/h.
Frank Paukstat

InnoTrans 2016 in Berlin: Bei dem HSG-city der Vossloh AG aus Deutschland handelt es sich um eine Schienenschleifmaschine mit 24 passiv rotierenden Schleifsteinen, die bei einem Arbeitstempo von 25 bis 60 km/h eine Strecke von 30 km nonstop schaffen. Das Fahrzeug ist verkapselt, Absaugvorrichtung für Staub und Funken, kann vorwärts wie rückwärts fahrend eingesetzt werden. Im Einsatz ist der HSG-city bei der U-Bahn Peking, in Düsseldorf, Stuttgart und Kopenhagen.
InnoTrans 2016 in Berlin: Bei dem HSG-city der Vossloh AG aus Deutschland handelt es sich um eine Schienenschleifmaschine mit 24 passiv rotierenden Schleifsteinen, die bei einem Arbeitstempo von 25 bis 60 km/h eine Strecke von 30 km nonstop schaffen. Das Fahrzeug ist verkapselt, Absaugvorrichtung für Staub und Funken, kann vorwärts wie rückwärts fahrend eingesetzt werden. Im Einsatz ist der HSG-city bei der U-Bahn Peking, in Düsseldorf, Stuttgart und Kopenhagen.
Frank Paukstat

InnoTrans 2016 in Berlin: Bei dem HSG-city der Vossloh AG aus Deutschland handelt es sich um eine Schienenschleifmaschine mit 24 passiv rotierenden Schleifsteinen, die bei einem Arbeitstempo von 25 bis 60 km/h eine Strecke von 30 km nonstop schaffen. Das Fahrzeug ist verkapselt, Absaugvorrichtung für Staub und Funken, kann vorwärts wie rückwärts fahrend eingesetzt werden. Im Einsatz ist der HSG-city bei der U-Bahn Peking, in Düsseldorf, Stuttgart und Kopenhagen.
InnoTrans 2016 in Berlin: Bei dem HSG-city der Vossloh AG aus Deutschland handelt es sich um eine Schienenschleifmaschine mit 24 passiv rotierenden Schleifsteinen, die bei einem Arbeitstempo von 25 bis 60 km/h eine Strecke von 30 km nonstop schaffen. Das Fahrzeug ist verkapselt, Absaugvorrichtung für Staub und Funken, kann vorwärts wie rückwärts fahrend eingesetzt werden. Im Einsatz ist der HSG-city bei der U-Bahn Peking, in Düsseldorf, Stuttgart und Kopenhagen.
Frank Paukstat






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.